Kalender

Sep
28

28.09.2018, 17:30 - 19:00

Sep
29

29.09.2018, 16:30 - 18:30

Sep
30

30.09.2018, 13:15 - 15:15

Sep
30

30.09.2018, 15:15 - 17:15

Okt
2

02.10.2018, 18:00 - 19:00

Chronik des SV 1959 Lupburg e. V.

Vorgeschichte

Die Geschichte des Sportvereins Lupburg hatte seine Anfänge bereits im Jahre 1946, als sich fußballbegeisterte junge Leute zusammenfanden und eine Fußballmannschaft auf die Beine stellten, die unter dem Namen „Sportverein Lupburg“ ihre Spiele bestritten.

Als Vorstand fungierte damals Jupp Ritz, Abteilungsleiter für Fußball (es wurde nur diese Sportart betrieben) war Gottfried Graf, der der eigentliche Initiator der damaligen Vereinsgründung war

Leider sind über die damalige Zeit keine Unterlagen mehr vorhanden, aber zumindest die älteren Fußballfans von Lupburg werden die ehemaligen aktiven Fußballer wie Ritz, Lackner, Tomko, Klopzsart, Terschan, Richau, die Gebrüder Karl und Anton Waier, dazu die einheimischen Gebrüder Gottfried, Hans und Gerhard Graf, Stefan und Emanuel Moser und Josef Erdinger noch gut in Erinnerung haben.

Gespielt wurde seinerzeit auf der „Andeln“, gegenüber dem heutigen Fußballplatz. Wie schwierig damals im Jahre 1946 die Durchführung des Sport- und Spielbetriebes war, zeigt die Tatsache, dass man zu den Auswärtsspielen in der Nähe mit dem Fahrrad oder bei weiter entfernten Spielorten mit dem Holzgas-LKW des Herrn Grothe auf offener Ladefläche fuhr. Da konnte es schon passieren, dass man zu einem Fußballspiel nach Wiesent bei Wörth a. d. Donau fuhr, bei der Rückfahrt der „Holzvergaser“ aber seinen Geist aufgab und die Fußballer samt den Zuschauern zu Fuß zum nächstgelegenen Bahnhof gehen und die Heimreise Stunden später antraten mussten, was aber der seinerzeitigen Begeisterung keinen Abbruch tat. Oder es konnte auch passieren, dass ein Spieler eine Halbzeit lang barfuss spielen musste, weil seine Fußballschuhe während des Spiels die Treterei nicht mehr mitmachen wollten in Fetzen gingen und Ersatzschuhe einfach nicht vorhanden waren.

Als dann im Jahre 1948 die Währungsreform kam, zog es die meisten auswärtigen Spieler, die als Vertriebene nach Lupburg gekommen waren, von Lupburg weg, um andernorts eine Existenz aufzubauen.

Hauptursache für die Auflösung des damaligen Vereins war aber die Sportplatzfrage. Nachdem die „Andeln“ nicht mehr zur Verfügung stand, und ein anderes Gelände nicht gefunden werden konnte, musste der Spielbetrieb vollständig eingestellt werden. Wie wenig Interesse den Fußballern damals entgegengebracht wurde, war die Tatsache, dass auf die Spielwiese „Andeln“ während der Nacht Jauche und Mist aufgefahren wurde, damit ja keine Spiele mehr durchgeführt werden konnten.

Es dauerte dann immerhin bis zum Jahre 1958, bis der Fußball in Lupburg wieder Tritt zu fassen begann, Im sogenannten „Esper“ im Labertal trafen sich die Lupburger Fußballer zu ihren Trainingsabenden und –spielen.

 

Vereinsgründung

Von der damaligen „alten Garde“ wurden dann auch die ersten Freundschaftsspiele ausgetragen, als es dann am Samstag, den 22. Juli 1959 so weit war, dass sich im Gablerkeller in Lupburg auf Initiative von Sportkameraden Alois Lutter eine Anzahl von Personen trafen, die die Absicht hatten, einen Sportverein zu gründen. Nachdem der damalige Bürgermeister Karl Krotter, der bei der Versammlung ebenfalls anwesend war, die Zusicherung gab, dass dem Sportverein ein geeignetes Gelände zur Verfügung gestellt werden kann, war eine weitere Voraussetzung geschaffen, um der Gründung eines Sportvereins näher zu kommen.

Es traten sofort 56 Personen dem neuen Verein bei. Als Vereinslokal bestimmte man den „Gablerkeller“ in Lupburg.

Die bei der Gründungsversammlung durchgeführten Wahlen erbrachten folgendes Ergebnis:

1. Vorstand: Josef Peter

2. Vorstand: Franz Pfeifer

Kassenverwalter: Xaver Stieglmeier

Schriftführer: Fridolin Gatzhammer

Fußballabteilungsleiter: Alois Lutter

Ausschussmitglieder: Karl Krotter, Stefan Moser, Konrad Spießl und Sebastian Münz

Platzkassier wurde Xaver Ferstl und das Amt des Vereinsdieners übernahm Karl Mader.

 

Bereits am 12.12.1959 gab sich der Verein eine eigene Satzung. Als Vereinsfarben wählte man die Farben grün-weiß.

Die ersten Jahre mussten die Heimspiele auf dem Sportplatz an der Jahnstraße (Grundstück Spangler usw.) ausgetragen werden, ehe man im Jahre 1961 den neuen Schulsportplatz am Reiselbergweg mit einem Pokalturnier einweihen konnte.

Aus Aufzeichnungen geht auch hervor, dass das 1. Spiel in Wissing ausgetragen wurde. Als Spieler waren damals u.a. mit von der Partie Otto Ferstl, Alois Lutter, Franz Raba, Alois Raba, Emanuel Moser, Josef Ferstl, Wolfgang Walter, Ludwig Walter (mit 16 Jahren der jüngste Kicker des SVL) und Gerd Ferstl.

Bis zum Beginn des 1. Meisterschaftsspieles am 21. August 1960 gegen Velburg, das mit 2:0 sensationell gewonnen werden konnte, wobei Alois Lutter und Werner Kellermann die Torschützen waren, wurde die Zeit mit Freundschafts- und Pokalspielen überbrückt.

Der Sportverein Lupburg begann seine sportliche Aktivitäten in der C-Klasse, Gruppe 4 mit den Mannschaften ASV Batzhausen, TSV Beratzhausen, SC Endorf, TV Etterzhausen, SV Nittendorf, SV Eintracht Seubersdorf, TV Velburg, FC Viehhausen und SpVgg Willenhofen.

Den 1. größeren Erfolg konnte man verbuchen, als man am 15.10.1961 gegen die damaligen Kreisstädter und Nachbarverein aus Parsberg einen 3:0 Sieg erringen konnte. Als Torschützen konnten sich Stefan Moser, Wolfgang Jobst und Alois Lutter feiern lassen.

Der erste sportliche Höhepunkt kam dann in der Saison 1965/66, als man erstmals den Aufstieg in die B-Klasse schaffte.

 

Vorstandschaften

 

1. Vorstand

Peter, Josef 22.07.1959 - 30.07.1960
Pfeifer, Franz 30.07.1960 - 29.05.1972
Walter, Ludwig 29.05.1972 - 29.03.1985
Krotter, Erwin 26.04.1985 - 05.03.1993
Stieglmeier, Ernst 05.03.1993 - 16.03.2001
Walter, Ludwig 16.03.2001 - 28.03.2002
Hoidn, Robert 28.03.2003 - 27.02.2009
Steinberger, Erhard 27.02.2009 -

 

2. Vorstand

Pfeifer, Franz 22.07.1959 - 30.07.1960
Spießl, Konrad 30.07.1960 - 30.03.1963
Vogl, Karl 30.03.1963 - 18.10.1968
Lutter, Alois 18.10.1968 - 25.03.1983
Krotter, Erwin 25.03.1983 - 29.03.1985
Münz, Heinz 29.03.1985 - 15.02.1991
Mehringer, Johann 15.02.1991 - 05.03.1993
Hoidn, Robert 05.03.1993 - 28.03.2003
Fischer, Markus 28.03.2003 - 16.03.2007
Ehrensberger, Franz 16.03.2007 - 08.03.2013
Fuchsgruber, Thomas 08.03.2013 - 06.03.2015
Kral, Berthold 27.03.2015 -

 

Kassier

Stieglmeier, Xaver 22.07.1959 - 27.03.1981
Pfeifer, Anton 27.03.1981 - 25.03.1983
Spangler, Franz 25.03.1983 - 29.03.1985
Walter, Franz 29.03.1985 - 05.03.1993
Meier, Alfred 05.03.1993 - 16.03.2001
Reisinger, Stefan 16.03.2001 - 27.02.2009
Endler, Jochen 27.02.2009 -

 

Schriftführer

Gatzhammer, Fridolin 22.07.1959 - 30.07.1960
Walter, Georg 30.07.1960 - 25.03.1983
Hauser, Manfred 25.03.1983 - 17.03.1989
Krieger, Josef 17.03.1989 - 15.02.1991
Reisinger, Stefan 15.02.1991 - 16.03.2001
Erdinger, Anton 16.03.2001 - 28.03.2003
Heitzer, Georg 28.03.2003 - 16.03.2007
Fuchsgruber, Thomas 16.03.2007 - 26.02.2010
Wittl, Christine 26.02.2010 - 11.03.2016
Müller, Mathias 11.03.2016 -

 

Gesamtjugendleiter *

Hoidn, Robert 15.02.1991 - 18.05.2001
Reisinger, Martin 18.05.2001 - 27.02.2009
Spindler, Michael 27.02.2009 -

* seit 1993 laut Satzung Mitglied der Vorstandschaft

 

Ehrenmitglieder

Name, Vorname Ernennungsdatum

Stieglmeier, Xaver (†: 17.12.2001)

07.07.1979

Lutter, Alois  (†: 28.07.2013) 07.07.1979

Pfeifer, Franz (†: 24.12.2014)

07.07.1979
Böhm, Isidor (†: 26.02.1989) 27.03.1987
Walter, Georg 15.02.1991
Walter, Ludwig 10.07.1999
Krotter, Erwin 10.07.1999
Hoidn, Robert 11.03.2016
Stieglmeier, Franz 11.03.2016

 

Mitgliederentwicklung

1959:   56 Gründungsmitglieder
1969:   95 Mitglieder
1979:   236 Mitglieder
1989:   431 Mitglieder
1999:   600. Mitglied „Markus Kurzendorfer“
2004:   700. Mitglied „Familie Söllner“
2007:   800. Mitglied „Familie Meier“
2009:   900. Mitglied „Lilly Fischer“